· 

Auf In Die Welt Von Brio

Tag 30.

Heute hatten wir eine angenehme Distanz von 180 km vor uns. Nachdem wir noch am Vormittag nicht sicher waren ob wir Öland besuchen und noch eine Nacht in Kalmar anhängen, haben wir dann doch beschlossen unsere Zelte wieder abzubrechen und weiter zu ziehen. 


Wusstest du warum die Brio-Eisenbahn BRIO heißt? Wir haben es heute bei der Recherche zu unserem heutigen Campingplatz herausgefunden. Eigentlich wollten wir nur Elche sehen. Auf der Suche nach einem Elchpark mit einem Campingplatz in der Nähe auf unserer Route nach Kopenhagen sind wir auf die Stadt OSBY gekommen. Die Strecke führte uns auf einer gut ausgebauten Bundesstraße durch endlose schwedische Wälder mit hübschen roten Schwedenhäuschen an unser Ziel.  


Hier in Osby, an einem See fanden wir ein hübsches Plätzchen für Chill und uns. Alle näheren Plätze zur ELCHSAFARI in Markaryds waren leider ausgebucht. Also haben wir uns mal über Osby informiert und herausgefunden, dass hier die BRIO-Eisenbahn ihren Ursprung hat. BRIO steht für den Familiennamen der Gründerfamilie und den Ortsnamen - Bröderna Ivarsson, Osby („Gebrüder Ivarsson, Osby“). Natürlich gibt es hier auch ein BRIO Museum - LEKOSEUM, das wir uns vielleicht morgen nach der Elchsafari ansehen wollen.


Außerdem erwarten uns morgen angeblich noch mehr Regen und ein Sturm. Na bumm! Es wackelt heute schon recht heftig, denn wir stehen auf einem Hügel am See.


Einen echten Angler kann das alles aber nicht vom Angeln abhalten. Kaum angekommen hat Samuel schon seine Angel geschnappt und ist damit zum See marschiert. Ganz allein. Unstoppable!


Als Stärkung gab es heute veganen griechischen Salat und Humusbrote.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0